Häufige Fragen
Häufige Fragen

Warum braucht es eine Sicherheitsprüfung?

Strom ist grundsätzlich nicht gefährlich, wenn er sachgemäss angewendet wird. An elektrischen Installationen, Apparaten und Anlagen entstehen Schäden durch mangelhafte Anschlüsse, Alterung, Abnützung und Witterung. Durch Kontrollen und Messungen werden Gefahrenstellen rechtzeitig entdeckt und dann beseitigt. Ohne regelmässige Prüfung kann es zu Bränden oder Unfällen kommen. 

Weshalb braucht es eine periodische Sicherheitsprüfung?

Elektrische Installationen werden periodisch geprüft, damit bei Abnützung und Verschleiss Schäden frühzeitig erkannt werden. Elektrounfälle und Brände können so verhindert werden.

Was muss bei der Benutzung von Elektrogeräten beachtet werden?

Das Anschlusskabel beim Apparat und beim Stecker muss richtig eingeführt sein.  

Wann wird der Strom für den Menschen gefährlich?

Bei sachgemässem Umgang ist der Strom nicht gefährlich. Biologische Wirkung auf den Menschen:   01 Milliampere = Wahrnehmbarkeitsschwelle   05 Milliampere = Elektrisieren (Ameisenlaufen)   15 Milliampere = Krampfschwelle (nach 3-4 Minuten tödlich)   50 Milliampere = Gefahrenschwelle (ab 0,5 Sekunden tödlich)   80 Milliampere = Todesschwelle (ab 0,3 Sekunden tödlich)   Zum Vergleich: Beim Betrieb einer 60 W Glühlampe fliesst ein Strom von 260 Milliampere. (1000 Milliampere = 1 Ampere)

Welchen Vorteil bringt der Fehlerstromschutzschalter

Gefährliche Berührungsströme durch Isolationsdefekte werden in weniger als 0,3 Sekunden ausgeschaltet. Zudem kann der Fehlerstromschutzschalter Elektrobrände verhindern.

Wer ist für die Sicherheit der elektrischen Installationen verantwortlich?

Die Eigentümer von elektrischen Installationen sind für die Sicherheit selbst verantwortlich

Energie Check Logo

© energiecheck bern ag Wasserwerkgasse 21 Postfach 3000 Bern 13

Telefon 031 524 88 88
Telefax 031 524 88 89
E-mail info@energiecheck-bern.ch